V. E. Schwab: Die Weltenwanderer-Trilogie

Bisher sind zwei Teile der Weltenwanderer-Trilogie in deutscher Übersetzung erschienen. Der dritte und letzte Teil wird voraussichtlich im April 2018 verfügbar sein.

Worum geht es in den Büchern?


Die Autorin V. E. Schwab schreibt in ihrer Danksagung am Ende des ersten Buchs, dass sie die Idee zu dieser Trilogie als "Fantasygebräu mit Piraten, Dieben, sadistischen Königen und abgefahrener Magie" angepriesen habe. Das ist zwar in gewisser Weise zutreffend, aber sie hat bereits mit dem ersten Teil wesentlich mehr als nur ein "Gebräu" zustande gebracht - vielmehr ist es ein durchaus schmackhafter Trunk geworden, wie ich finde.

V. E. Schwab, Weltenwanderer-Trilogie
Teil 1: Vier Farben der Magie,
Teil 2: Die Verzauberung der Schatten

Der Inhalt - ein kurzer Abriss der ersten beiden Bücher


Der Magier Kell ist einer der letzten Antari. Nur diese Blutmagier sind noch in der Lage die Tore zwischen den vier Welten zu durchschreiten. In allen vier Welten gibt es eine Stadt namens London. Doch das ist auch schon ihre größte Gemeinsamkeit. Ansonsten unterscheiden sich sowohl die Städte als auch die Welten stark voneinander - und das umso mehr, seit die Tore zwischen den Welten versiegelt wurden.

Das graue London riecht nach Rauch, das weiße stinkt nach Blut, das rote duftet nach Rosen und das schwarze London ist in Dunkelheit versunken.

Als Kell im ersten Teil der Trilogie unwissentlich ein mächtiges Artefakt in seine Heimat schmuggelt, beschwört er eine Katastrophe herauf. Auf der Flucht vor seinen Verfolgern, begegnet er der gewitzten Diebin Delilah Bard. Sie bestiehlt ihn, rettet ihm aber zugleich das Leben. Von diesem Moment an ist ihrer beider Schicksal eng miteinander verwoben. Und so, wie sich die Dinge weiter entwickeln, können sie den Untergang der Welten nur gemeinsam abwenden.

Im zweiten Teil der Trilogie werden die Handlungsfäden des ersten Buchs fortgeführt. Im roten London treffen sich Magier aus allen Winkeln dieser Welt zu einem großen Kräftemessen. Doch zwei der Magier in diesem großen Duell sind nicht die, die sie zu sein vorgeben. Doch damit nicht genug, erwacht im schwarzen London eine längst für tot gehaltene Macht zu neuem Leben.

Meine Meinung und Fazit


"Vier Farben der Magie" ist ein gelungener Auftakt zu einer spannend zu lesenden Trilogie mit einem gelungenen Plot. Auch der zweite Teil der Trilogie ist flüssig lesbar geschrieben und hält die Spannung über die kompletten mehr als 600 Seiten. Wie schon im ersten Buch ist am Ende der Beginn des Folgebands zu lesen - so dass die Neugier geschürt wird.

Mein Fazit: Wer Geschichten voller Magie und Abenteuer mag, sollte alle drei Teile auf seinen Wunschzettel setzen. Da der dritte Teil voraussichtlich Anfang April verfügbar sein wird, ist jetzt der passende Zeitpunkt die über 1.000 Seiten der ersten beiden Bände in Angriff zu nehmen.

Bibliographische Angaben und Bestellmöglichkeit


V. E. Schwab, Weltenwanderer-Trilogie, TOR-Books, S. Fischer Verlag

Beliebteste Beiträge aller Zeiten