Werbung

Hilary Freeman: Mein schönes falsches Leben

Quantentheorie, Schrödingers Katze, Parallelwelten, eine rätselhafte alte Frau - von all dem ahnt die Protagonistin Ella nichts, als sie eines morgens aufwacht und in ihrem Leben fast alles anders ist, als es am Tag davor war.

Hilary Freeman: Mein schönes falsches Leben
Hilary Freeman:
Mein schönes falsches Leben
Ihre Eltern haben sich nicht getrennt, sie ist eine Einser-Schülerin und hat einen völlig anderen Freundeskreis. Aber sie geht noch zur gleichen Schule, wohnt noch im selben Haus und erinnert sich noch sehr gut an ihr bisheriges Leben - das es aber für alle anderen nicht mehr zu geben scheint. Auch an einen Autounfall, in den sie vor einigen Wochen verwickelt war, kann sie sich nicht erinnern.

Sie versucht, ihr altes Leben zurück zu bekommen, doch das gelingt ihr nur zum Teil. Ist sie verrückt geworden? Bildet sie sich das alles nur ein? Ist es die Folge des Unfalls? Doch woher weiß sie dann so viele Dinge über Menschen, die sie angeblich gar nicht kennt?

Ein Physik-Student, der an ihrer Schule als Assistent arbeitet, glaubt ihr und entwickelt eine Theorie. Doch die angebliche Lösung ihres Problems stellt sie schließlich vor eine schier unmögliche Wahl. Will sie ihr altes Leben wirklich um jeden Preis zurück?

Meine Meinung und Fazit


Die Idee von unendlich vielen Paralleluniversen, die in dem Moment entstehen, wenn wir in unserem Leben eine Entscheidung treffen, bildet den Hintergrund dieser Geschichte. Doch bis die Geschichte an diesem Punkt ankommt, las sie sich für mich etwas zäh - was sicher auch dem Fakt geschuldet sein mag, dass sie sich an Leser ab 13 Jahren richtet und im englischen Schulalltag angesiedelt ist. Sollte ich es in Schulnoten ausdrücken, würde ich eine "Drei minus" vergeben. Ein schönes Detail ist allerdings das Ende der Geschichte, das nicht eindeutig ist, sondern die Möglichkeit von Paralleluniversen wieder aufgreift, in denen eine Entscheidungsmöglichkeit zu vielen Verzweigungen führen kann.

Daher mein Fazit: Für jugendliche Leser sicher eine spannende Lektüre, für ältere Semester weniger interessant.

Bibliographische Angaben und Bestellmöglichkeit


Hilary Freeman: Mein schönes falsches Leben
Loewe-Verlag, 336 Seiten, Softcover
ISBN 978-3-7855-8448-4, Preis: 14,95 € [D]

Hier online bestellbar!

Keine Kommentare: