Werbung

Kitz & Tusch: Warum uns das Denken nicht in den Kopf will

"Nützliche Erkenntnisse aus der Alltagspsychologie" verspricht das Taschenbuch von Dr. Volker Kitz und Dr. Manuel Tusch aus dem Heyne-Verlag. Alltagspsychologie? Klingt das etwa nach Milchmädchenrechnung und Horoskop-Geschwafel? Keine Sorge, dem ist nicht so!

Das "berühmte Psycho-Duo", wie der SWR die beiden Autoren schon bezeichnete, hat jede Menge Aha-Effekte und Alltags-Tipps auf Basis psychologischer Erkenntnisse in diesem Taschenbuch zusammengetragen. Locker geschrieben, flüssig lesbar, an Alltagsfragen von Beruf bis Liebe orientiert ist für alle etwas dabei.

So erfahren wir, warum wir für den beruflichen Erfolg besser negativ denken und formulieren sollten. Oder wie leicht wir Liebe und Ekel verwechseln können. Die Autoren stellen uns das "Geber-Pardox", die "Unterscheidungs-Verzerrung" und viele weitere, etwas rätselhaft klingende Psychologie-Erkenntnisse vor.

Dank der vielen kurzen, in sich geschlossenen Kapitel ist das Buch ideal zum Quer- und Zwischendurch-Lesen. Am Ende jeder "Lektion" sind Quellen-Nachweise angefügt, so dass wir auch tiefer in die Materie einsteigen können - wenn wir es denn wollen. Kleine Cartoons lockern das Buch zusätzlich auf.

Mein Fazit


Ein aus meiner Sicht zu Recht viel gelobtes Autorengespann, das uns spannende Erkenntnisse aus der Psychologie auf verständliche Weise näher bringt. An alltäglichen Situationen aus Beruf, Beziehung und Lebensplanung orientiert, finden wir  dank der "mundgerechten Portionen" einen lockeren Zugang zur Alltagspsychologie. Mein Tipp: Lesen!

Das Buch kaufen


Dr. Volker Kitz, Dr. Manuel Tusch: Warum uns das Denken nicht in den Kopf will*

Keine Kommentare: