Werbung

Bartimäus in Comic-Form als Graphic Novel

Die Bücher um den frotzeligen Dschinn Bartimäus und seinen Meister Nathanael zählen für mich zu den originellsten Zauberer-Geschichten der Gegenwart. Den letzten Band dieser Reihe habe ich ja bereits im vorangegangen Beitrag zu den Bartimäus-Büchern gewürdigt.

Die Geschichten sprühen nur so vor witzigen Einfällen und Dialogen – und gerade in die als Fußnoten ausgelagerten Erzählungen von Bartimäus muss man sich als Leser (pardon, natürlich auch als Leserin) einfach verlieben.

Darum hatte ich natürlich große Zweifel, ob sich diese ganz besonders vielschichtige Erzählweise in einer “Graphic Novel” – also einem anspruchsvoll erzählenden Comic – abbilden lassen würde. Trotzdem bzw. gerade deshalb war ich gespannt auf die Umsetzung des ersten Bandes “Das Amulett von Samarkand”.

Und ich muss gestehen: Ich bin positiv überrascht. Bilder, Aufmachung und Erzählweise kommen sehr nah an die Bücher heran. Tolle Zeichnungen, schöne Farbgebung und Seitenaufteilung. Das Werk ist gelungen und adäquat umgesetzt.

Für Bartimäus-Fans führt kein Weg daran vorbei. Darum für alle, die Lust auf Bartimäus in Comic-Form bekommen haben, hier der Link zur amazon-Bestellseite:

Jonathan Stroud (Autor), Lee Sullivan (Illustrator), Katharina Orgaß (Übersetzer), Gerald Jung (Übersetzer) - Bartimäus: Das Amulett von Samarkand - Graphic Novel*

Viel Spaß!

PS: Wer die Bücher noch nicht gelesen hat, sollte das unbedingt nachholen. Darum hier nochmals der Link zu den Bartimäus-Büchern bei amazon.*

Keine Kommentare: